home Orientierung Zum Studium nach Mexiko

Zum Studium nach Mexiko

Ob ein Semester, Praktikum oder gleich ein internationaler Studiengang an mehreren Standorten: Die Möglichkeiten, ins Ausland zu gehen, sind zahlreich. Auf der diesjährigen studyworld präsentiert sich Mexiko im Deutsch-Mexikanischen Jahr als Partner und stellt sich und seine Studienmöglichkeiten vor. Im Vorfeld gibt der studyworld blog einen kleinen Einblick in das mögliche Studium in Mexiko.

Gute Gründe für ein Studium in Mexiko? Da fällt Frau Dr. Martha Navarro, Generaldirektorin für wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit, einiges ein: „Mexiko ist ein vielfältiges und spannendes Land mit guten akademischen Einrichtungen. Es stellt eine Mischung zwischen europäischer und indigener Kultur dar“, nennt sie grundsätzliche Pluspunkte. Nicht zuletzt ist das Land berühmt für seine schönen und spektakulären Landschaften und atemberaubenden Strände.

Immer mehr Deutsche an mexikanischen Unis

Zehn Prozent der ausländischen Studierenden in Mexiko sind Deutsche. Tendenz steigend. Ihre beliebtesten Studiengänge in Mexiko sind Ingenieurswissenschaften, Rechts- und Sozialwissenschaften. „Durch den Zuwachs an deutschen Unternehmen in Mexiko kommen auch mehr deutsche Studenten in das Land“, weiß Navarro. Durch die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Institutionen wie dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem mexikanischen Wissenschaftsrat CONACyT sind Stipendien leichter zugänglich, was diesen Trend fördert. Aktuell gibt es 667 deutsche Studenten in Mexiko, die im Rahmen eines der 345 universitären Austauschprogramme beider Länder ein Auslandsstudium absolvieren.

Zuständig für die Hochschulbildung ist das Bildungs- und Kultusministerium Secretaría de Educación Pública. Mexiko verfügt über eine breit gestreute Hochschullandschaft. Es gibt Universidades, (poly-)technische oder pädagogische Hochschulen, technische Institute und andere Forschungseinrichtungen. Zur Wahl stehen laut DAAD-Länderinformation knapp 1000 staatliche und 2000 private Institutionen mit einer Vielzahl an Studiengängen.

Insgesamt studieren in Mexiko etwa drei Millionen junge Frauen und Männer. Studierende aus dem Ausland können sich für ein Teilstudium (ein oder zwei Semester), ein Aufbaustudium (Master) oder ein Vollstudium entscheiden. Wer ein Vollstudium plant, sollte sich vorab informieren, ob der entsprechende Titel später in Deutschland anerkannt wird.

Drei Studienstufen

Das akademische Jahr im Land der Azteken dauert von August bis Juni. Es gliedert sich, etwa an den Universitäten, in zwei Semester (August bis Dezember; Januar bis Mitte Juli) oder andernfalls in Trimester (Herbst, Frühjahr, Sommer). Abschlüsse heißen in der Regel título (Titel) oder certificado (Zertifikat). Die akademische Ausbildung ist stark verschult und schreibt Auswahl und Anzahl der Kurse meist genau vor. Jedoch haben Austauschstudenten, die ein bis zwei Semester als „Free Mover“ hier studieren oft eine freie Kurswahl. Diese können sich direkt bei mexikanischen Hochschulen um eine Zulassung bewerben.

Es gibt drei Studienstufen in Mexiko: Die erste Stufe betrifft Lizenziatsstudiengänge (Licenciatura/Bachelor) und läuft in der Regel über vier Jahre, teilweise auch länger, wie etwa sechs Jahre im Fall eines Medizinstudiums. Am Ende des Studiums steht eine umfassende Lizenziatsarbeit und die Abschlussprüfung. Technische Hochschulen bieten zudem zweijährige Studienprogramme namens „Técnico Superior Universitario“ an, die ein Praktikum in der Industrie beinhalten.

Die zweite Studienstufe beinhaltet auf der Licenciatura aufbauende zweijährige Masterstudiengänge (maestria), mit fachspezifischen Möglichkeiten zur Spezialisierung. Als 3. Studienstufe werden dreijährige Promotionsprogramme für Doktoranden bezeichnet. Um dafür von der jeweiligen Hochschule anerkannt zu werden, benötigen Bewerber einen Master oder ein Lizenziat. Gültig sind dafür in der Regel auch deutsche Hochschulabschlüsse wie das Staatsexamen, Magister, Diplom, Master oder Bachelor.

Spanisch für Fortgeschrittene

Lehrveranstaltungen werden fast immer in Spanisch abgehalten und ein bestandener Sprachtest bzw. der Nachweis über gute Spanischkenntnisse gehört zu den Zulassungsvoraussetzungen. Als anerkannter Nachweis dienen Tests wie DELE – Diplomas de Español como Lengua Extranjera oder CELU – Certificado de Español Lengua y Uso. Das geforderte Niveau hängt vom jeweiligen Studiengang ab. Viele Universitäten bieten ausländischen Studenten zudem gebührenpflichtige Sprachkurse an, um ihre Sprachkenntnisse vor Ort fachlich gezielt verbessern zu können.

Wichtig für die Zulassung von deutschen Studienbewebern ist auch ein Sekundarschulabluss, im Normalfall die Allgemeine Hochschulreife. Weitere Zulassungsvoraussetzungen legt jede Hochschule individuell fest. In vielen Fällen sind Zulassungsprüfungen in Form fachspezifischer Eignungstests zu absolvieren. Die offizielle Anerkennung spricht das mexikanische Bildungsministerium aus.

Die Anerkennung von bereits in Deutschland oder in anderen Ländern erbrachten Studienleistungen sollte vorab mit der deutschen Hochschule abgeklärt werden. Bei Aufenthalten, die auf der Grundlage von Hochschulabkommen zustandekommen, ist die Anerkennung normalerweise kein Problem.

Informationen zum Studium in Mexiko sowie den Sprachtest könnt ihr am 22. und 23. April auf der studyworld direkt herausfinden. In einem zweiten Artikel zum Studium in Mexiko erfahrt ihr mehr zu Förderung und den Formalitäten für euren Aufenthalt vor Ort.